Nachahmer

Das wollte ich auch mal machen…

Ein industriell gefertigter Röhrenverstärker wies einen komischen Fehler auf. Es stellte sich heraus, dass ein nicht abgekniffener Draht zu diesem Fehler führte. Dieser stellte nämlich einen »wackligen« Kontakt zum geerdeten Chassis her.

Drahtende

Die Vermutung, dass »Endkontrolle« ein Fremdwort sein muss, hat sich bestätigt. Dieser Fehler hätte auffallen müssen.

Nun gut. Ich habs auch mal probiert und mich von Blindheit schlagen lassen.

Noch ein Drahtende

Das Drahtende stellte – wie nicht gewünscht – den Kontakt zum Chassis her und produzierte ein eigentümliches Klangbild. Das Drahtende gehörte hier zum Gegenkopplungswiderstand.

Avatar

frihu

…hört gerne Musik. Über Röhrenverstärker. Musikrichtung egal. Ausser Jazz, Hip-Hop, House, Metal, Trash, Schlager, Volksmusik, Gangsta-Rap (noch schlimmer, wenn in Deutsch gebrüllt). Da krieg' ich ein Hörnchen. Autor der Bücher: Hören mit Röhren, Röhrenschaltungen und High-End Röhrenschaltungen. Artikel in hifi-tunes (Röhrenbuch 2): Bauteileauswahl für Röhrenverstärker und EL509 Single-Ended Röhrenverstärker im Selbstbau

Kommentare sind geschlossen.