Röhrenverstärker Steampunk-Style

Steampunk – mir fällt nix anderes ein, womit man diese 300B-Röhrenverstärker (Monoblöcke) umschreiben kann. Auf Wikipedia fand sich der Begriff DIY-Steampunk. Also das Reparieren und Wiederverwerten von alten technischen Dingen. Nichts anderes ist das hier. Oder, in modernem »Neu-Sprech« ausgedrückt: Nachhaltiges Basteln. Irgendwann um die Jahrtausendwende von einem Bastler aufgebaut, immer wieder geändert und irgendwann verkauft.…
[Weiterlesen]

Ongaku Röhrenverstärker

Die Ongaku-Verstärker müssen wir mal kurz beleuchten. Vom technischen her. Ein 211 Single-Ended Konzept mit kraftstotzenden deutlich über 20W Ausgangsleistung. In Class-A. Hm? Kenner der Materie dürften das »faszinierend« empfinden. Weil nämlich eine 211 mit Ach und ganz viel klirrendem Krach höchstens zu 15W maximal fähig wäre. In Class-A. …
[Weiterlesen]

Netzteil-Getrickse

Über das Netzteil eines Röhrenverstärkers müssen wir mal kurz reden. Beziehungsweise über Tricksereien, die man in dieser Schaltungsgruppe anwenden kann. Das Netzteil – sehr oft nachlässig behandelt. Oder mit überborderter »Fürsorge«.…
[Weiterlesen]

Röhre: Unbekannt

Unbekannt – Das Problem mit solchen Röhren kennt wohl jeder, der mit Röhren »herumbastelt«. Aus welchen Gründen auch immer, ist der Aufdruck unleserlich, unvollständig oder ganz verschwunden. »Unverwüstliche« Typenbezeichnungen waren ja immer schon eher selten anzutreffen.…
[Weiterlesen]