Finde Musik…

Musik geniessen

Es kommt die Zeit, da muss Mann tun, was zu tun ist. Zum Beispiel das Radio ausschalten und sich eine eigene Musikauswahl zusammenstellen, die Mann tagsüber im Hintergrund laufen lassen kann. Wirklich einmal queerbeet durch alle Musikrichtungen und -Epochen. Keine Wiederholungen, kein Jammer-Gedudel und bloss kein AC/DC, bloss kein Queen mehr.…
[Weiterlesen]

Behördenkram

Ein bisschen Behördenkram ist ja immer. Was wären wir nur Ohne. Ja, gut. Es will alles geregelt sein, damit alles seine Ordnung hat und es keine Streitereien gibt. Aber gerade die bürokratischen Amtsschimmel sorgen oft genug genau dafür. Dass es beispielsweise in einem Online-Shop kaum etwas für Nüsse gibt, sollte eigentlich klar sein.…
[Weiterlesen]

Auf ein Neues!

editoral - frihu.com

Den Jahreswechsel haben sie hoffentlich gut überstanden. Hier im Westen, nichts Neues. Wenn man schon bei vollem Bewußtsein (äh, nunja…) deutlich über fünfzig Jahreswechsel hinter sich hat, wird es irgendwann – Nunja, sagen wir mal so – »langweilig«. Same procedure as last year. Sie kennen das. Oder Sie werden das noch kennen lernen.…
[Weiterlesen]

Frohe Weihnachten und so…

Alle Jahre wieder die üblichen Weihnachtsgrüsse und die »Rutsch-Empfehlungen«. Vieles davon ist zur bedeutungslosen Floskel verkommen. Wenige Festtagsgrüsse sind persönlich, herzlich und ehrlich gemeint. Längst wird das Geburtstagsfest industriell abgehandelt. »Frohe Weihnachten und so…«…
[Weiterlesen]

Musik! Zwo, drei, vier…

Mit Musik durfte ich mich in den letzten Wochen auf eine ganz andere Art und Weise beschäftigen. Musik nur zu konsumieren ist eine Sache und einfach, sie zu »machen« eine ganz andere. Sie quasi zu verkaufen ist eine Sache, die alles andere als einfach ist. In meinem Fall hiess das, die Leute dazu zu bringen, ein Konzert zu besuchen.…
[Weiterlesen]

Ratz-Fatz

Und dann geht es – ratz-fatz – auf einmal ganz schnell. Erlebt man oft genug. Man geht abends ins Bett und wacht morgens in einer neuen Welt auf. Da sind dann neue Dinge, oder Altgewohntes gibt’s nicht mehr. Ratz-Fatz – einfach so. Doch das Gefühl trügt. So schnell und so plötzlich läuft gar nichts.…
[Weiterlesen]