Gute Laune

Schlechte Laune

Zwei Tage später. Also nicht so richtig schlechte Laune, aber die gute Laune schwächte sich merklich ab. Irgendwer scheint etwas dagegen zu haben, einen positiven Gemütszustand nicht zu lange andauern zu lassen.

verpackung4

Hintergrund: Dieser Verstärker musste nochmal auf die Werkbank, weil da offensichtlich beim Rückversand etwas passiert war. Trotz hinreichend guter Verpackung. Passiert durchaus. Soll zwar nicht, aber Shit happens. Die Röhren waren »separiert« verschickt. Leider hatte ich kein Bildchen von der Verpackung gemacht, wie ich es auf den Versandweg gebracht hatte.

Auch – oder gerade – für Röhren gilt, dass Packpaier oder gar Zeitung (erlebe ich oft genug) und Luftpolsterfolie (hier zu 60% ohne Luft) allein kein geeignetes Verpackungsmaterial darstellt. Und dass man den Karton zwei Nummern grösser wählt, als gerade mal eben so passend.

verpackung5

Besonders die grossen Flaschen müssen nun mit Argusaugen gründlich untersucht werden. Nicht das sich da etwas verbogen hat, wie hier zB.:

verpackung6

Eigentlich ist das alles nicht mein Problem. Und es ist vor allem nicht mein Geld. Weshalb sich die schlechte Laune auch in Grenzen hielt. Trotzdem – die Logik dahinter verstehe ich nicht. Und, wenn ich etwas nicht verstehe, dann führt das zu schlechter Laune.

Da investiert man richtig viel Geld in Röhren und Zwölf-Fuffzich sind für eine geeignete Verpackung zuviel? Quasi dem Gemütszustand folgend: »Nach mir die Sintflut«?

Sollte da nun etwas schief gegangen sein, wird das Transportunternehmen noch nicht einmal die Schulter zucken und gähnend auf die Versandbedingungen bzw. Verpackungshinweise aufmerksam machen.

Styropor- oder Maischips gibt es vielleicht nicht bei »Eisen-Karl«, aber mittlerweile in vielen Baumärkten. Man kann ja auch mal »auffe Arbeit« nachfragen, ob was da ist…

Es ist wirklich so, dass man anhand der Verpackung erkennen kann, ob Jemanden etwas Wert ist. Deshalb: Verpacken Sie richtig. Sie sparen damit mehr Geld, als in neue Röhren oder gar Röhrenverstärker zu investieren.

Nur nebenbei: Der Verstärker hatte sich tatsächlich einen »Transportschaden« zugezogen. Ein Schaden, den man unter Materialermüdung einordnen kann, was aber zu einem veritablen Wackelkontakt führte. Shit happens.

Avatar

frihu

…hört gerne Musik. Über Röhrenverstärker. Musikrichtung egal. Ausser Jazz, Hip-Hop, House, Metal, Trash, Schlager, Volksmusik, Gangsta-Rap (noch schlimmer, wenn in Deutsch gebrüllt). Da krieg' ich ein Hörnchen. Autor der Bücher: Hören mit Röhren, Röhrenschaltungen und High-End Röhrenschaltungen. Artikel in hifi-tunes (Röhrenbuch 2): Bauteileauswahl für Röhrenverstärker und EL509 Single-Ended Röhrenverstärker im Selbstbau

Kommentare sind geschlossen.