Gute Laune

Über Gemütszustände zu schreiben, ist auf diesen Seiten nicht unbedingt das Thema. Es sei denn, es geht um’s Hören mit Röhren. Manchmal aber überkommt es mich – ich kann nicht anders – und ich muss es tun. Über Gemütszustände schreiben, meine ich. Zum Beispiel, wenn es um das Verpacken von Röhrenverstärkern geht.

Hier hatte ich ja einen Fall, da war schlechte Laune. Also so richtig »Panhas am Schwenkmast«. Wirklich. Muss wohl getroffen haben, denn danach haben sich viele Versender erkennbare Mühe gegeben. Danke. Geht doch.

Ganz viel Mühe hat sich aber der Versender dieses Paketes gegeben. Donnerwetter. Hut ab. Da hasse schon beim auspacken Spass inne Backen.

roehrenverstaerker-paket

verpackung1

verpackung3

Ich muss allerdings dabei sagen, dass der Versender das Verpackungsnaterial auffe Arbeit quasi aus dem Müll gefischt hat. Aber… Das kann man wirklich so machen und es wird dann eben auch nicht Scheisse. Zur Nachahmung ausdrücklich empfohlen – wenn man an diesem dicken Schaumstoff herankommt.

Unter dem Röhrenverstärker befand sich selbstredend ebenfalls eine dicke Schaumstoffematte.

Wird Styropor verwendet, ist die Nutzung der Erfindung »blauer Sack« (alternativ gelb oderschwarz) dringend zu empfehlen. Für den Röhrenverstärker, natürlich. Es macht absolut keinen Spass, Styroporkügelchen aus dem Inneren eines Röhrenverstärkers zu pusten, um die Sauerei hinterher aufzusaugen.

Avatar

frihu

…hört gerne Musik. Über Röhrenverstärker. Musikrichtung egal. Ausser Jazz, Hip-Hop, House, Metal, Trash, Schlager, Volksmusik, Gangsta-Rap (noch schlimmer, wenn in Deutsch gebrüllt). Da krieg' ich ein Hörnchen. Autor der Bücher: Hören mit Röhren, Röhrenschaltungen und High-End Röhrenschaltungen. Artikel in hifi-tunes (Röhrenbuch 2): Bauteileauswahl für Röhrenverstärker und EL509 Single-Ended Röhrenverstärker im Selbstbau

Kommentare sind geschlossen.